HT Profilbild Social
Heinrich Taitl

lokale Wettbewerbsvorteile für KMU durch Content-Marketing

Wie man durch Content-Marketing lokal konkurrenzfähig wird.


Die Möglichkeiten digitale Inhalte lokalen zu vermarkten sind enorm gestiegen. Kleine und mittelständische Unternehmen erkennen zunehmend die Chancen mit Content-Marketing dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein.

Digital ist der Wettbewerb mit größeren Unternehmen ein Problem für KMUs. Große Marken sind vertrauenswürdig, haben treue Kunden und ein riesiges Werbebudget.

Aber 3 Themen sind für Interessenten besonders spannend:

  • Innovation;
  • die beste Kundenbetreuung;
  • fundierte Informationen;

Mit einer qualitativ hochwertigen Content-Marketing-Strategie adressieren wir alle drei Themen und nutzen unsere Chancen auf dem lokalen Markt. Sie haben keine etablierte lokale Content-Marketing-Strategie? Dann fangen wir an.

Zunächst aber ein kurzer Blick auf einige Zahlen zur Bedeutung von lokalem Content-Marketings.

Lokales Marketing – Statistik

  • 2016 verzeichnete eine 75%ige Erhöhung des Budgets für kleine Unternehmen, die sich mit der Vermarktung von Inhalten befassen. (Quelle: Curata).
  • Laut Content Marketing Institute bietet Content Marketing das Dreifache der Leads und kostet 62% weniger als herkömmliches Marketing.
  • Laut Curata sind Artikel über 2000 Wörter 9 mal effektiver als kurze Artikel.
  • Anwender lesen im Schnitt nur 37 Sekunden über ein Produkt. Benutzer lesen nicht, sie scannen den Artikel.
  • 62% der Unternehmen beschäftigen Agenturen und professionelle Autoren um Inhalte zu erstellen.
  • Die durchschnittliche Länger eines Blog-Posts beträgt 1140 Wörter.

Warum ist Content-Marketing für kleine und mittelständische Unternehmen notwendig?

  • Content-Marketing ist eine preisgünstige Möglichkeit einen großen Interessentenkreis zu erreichen.
  • Content-Marketing sorgt für eine langfristige Verbesserung der organischen Suchergebnisse.
  • Content-Marketing ist eine der besten und kostengünstigsten Möglichkeiten, Leads und Verkäufe zu generieren.
  • Unternehmen, die professionelles Content-Marketing betreiben, verzeichnen eine 5-mal höhere Verkaufs- und Konversionsrate als Unternehmen, die dies nicht tun.
  • Online-Shop-Verkäufe sind in der Regel 10-mal erfolgreicher, wenn der Benutzer durch einen detaillierte Blog-Artikel auf der Webseite landet.

Social Media für lokale KMUs:

Social Media bietet beste Möglichkeiten Ihr Unternehmen lokal zu bewerben. Einige Vorteile:

– Durch Social Media gewinnen Sie neue Kunden vor Ort.
– Social Media unterstützt die Kundenbindung. 
– Es bietet eine der besten Möglichkeiten, sich in Ihrer Nähe zu vernetzen. 
– Ermöglicht es Ihnen, wertvolles Feedback einzuholen und zu erhalten. 
– Es bietet die Möglichkeit zur Präsentation Ihrer Produkte oder Dienstleistungen. 
– Social Media verstärkt die Werbewirkung Ihre Webseite.

Linkedin: Linkedin ist eine der besten Möglichkeiten, Ihr lokales Geschäft zu vernetzen. Es fungiert als Online-Visitenkarte und zeigt die Stärken Ihres Unternehmens. Linkedin ist ohne Zweifel ein Muss für jedes kleine Unternehmen, das sich digital präsentieren möchte.

Facebook: Facebook ist ein Muss für jedes Unternehmen. Die Chance ist groß, dass jeder Ihrer Kunden ein facebook Profil nützt. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, sich mit Ihren Kunden zu vernetzen und eine persönliche Beziehung aufzubauen. Facebook bietet effektive Werbemöglichkeiten zu einem Bruchteil der Preise von Google.

Instagramm: Mehr auf der visuellen Seite ist instagram eine großartige Möglichkeit, Ihre Produkte durch Bilder und kurze Videos zu bewerben. Instagram verzeichnet derzeit einen enormen Zuwachs an Nutzern gegenüber seinen Mitbewerbern, deshalb ist eine gute Chance für Ihr lokales Geschäft.

Wenn Sie Instagramm mit Ihrem Facebook-Konto verbinden, können Sie auf beiden Plattformen die gleichen Anzeigen schalten und die gleiche Zielgruppe ansprechen.

Andere Social Media Plattformen, die Sie in Betracht ziehen können:

– Twitter;
– Pnterest;
– Google plus;
– Youtube;

Social Media ist mit Sicherheit eine der besten Möglichkeiten, um für Ihre Website zu werben und zu werben, bezahlt oder unbezahlt. Es war noch nie so einfach, mit Ihren Interessenten und Kunden in Kontakt zu treten und wirklich nützliches Feedback zu erhalten.

Einer der oft ignorierten Vorteile von Social Media ist die Möglichkeit zur Analyse Ihres Wettbewerbs. Nutzen Sie die Möglichkeit, die Social Media-Profile Ihrer Wettbewerber zu überprüfen um zu sehen, was ihre Stärken und Schwächen sind.

Schritt-für-Schritt zur Erstellung hochwertiger Inhalte:

Bestimmen Sie, welche Inhalte für Ihre Kunden relevant sind:

Bevor Sie Inhalte erstellen, stellen Sie fest, was für Ihre Kunden relevant ist. Dafür gibt es keine Vorlage: Jede Branche, Nische und Zielgruppe ist einzigartig.

Um festzustellen, was für Ihre Zielgruppe relevant ist, fragen Sie sich:

  • Was ist meine Zielgruppe? (mehr dazu später)
  • Was ist das Problem, das mein Produkt und meine Dienstleistung löst? 
  • Wodurch ist mein Produkt besser als andere?
  • Wie viel Zeit verbringen meine Kunden mit der Recherche nach unseren Produkten?

Als Beispiel, Sie verkaufen Kerzen. Schreiben Sie keine 3000 Wörter Artikel, sondern konzentrieren Sie sich auf die Produktion von Bildinhalten, Videos und vielleicht ein paar Infografiken. Anders, wenn Sie Luxus-Uhren verkaufen. Hier möchten die Kunden mehr Details über die Konstruktion und Funktionsweise wissen.

Versetzen Sie sich in die Position Ihrer Kunden und nehmen Sie seine Bedürfnisse als Maßstab.

Bestimmen Sie die Struktur:

Bei der Erstellung relevanter Inhalte ist die Struktur ein wichtiger Faktor. Es spielt keine Rolle, wie gut die Informationen sind, wenn der Kunde nicht leicht darauf zugreifen kann. Hier sind ein paar Richtlinien:

– Überschriften;

Halten Sie Ihre Überschriften kurz (unter 55 Zeichen) und interessant. Die Überschrift sollte Kunden anziehen und einen Teil der Zielphrase enthalten, für die Sie gefunden werden möchten. Mehr Infos in unserem SEO-Guide.

– Absätze;

Wir haben bereits erwähnt, dass die Leute nicht gerne Blog-Artikel lesen, sie scannen sie. Hier kommen kurze Absätze ins Spiel. maximal 3 Sätze, so dass Benutzer schnell von einem zum anderen navigieren kann.

– Sätze;

Sätze sollten einfach zu verstehen sein, kurz und ohne komplizierten Jargon oder Wortschatz. Versuchen Sie kurze Sätze mit weniger als 20 Wörtern zu bilden.

– Freiräume;

Von vielen Autoren übersehen, sollten Leerzeichen zwischen Absätzen, Listen und Bildern innerhalb eines Blog-Artikels eines Ihrer Hauptanliegen sein.

Genügend Platz auf der Seite gibt Ihrer Seite ein sauberes und ordentliches Aussehen. Es lässt Ihre Seite auch qualitativ hochwertig, minimalistisch und professionell aussehen.

– Vielfalt der Inhalte;

Beiträge, die verschiedene Inhalte wie Bilder, Infografiken, Listen, Tabellen und Aufzählungszeichen enthalten, sind in Bezug auf das Ranking deutlich im Vorteil. 
Stellen Sie sicher, dass die Themen für Ihre Benutzer interessant bleiben.

Schreiben Sie detaillierte und relevante Artikel:

Längere Artikel werden in der Regel von den Anwendern gegenüber kurzen bevorzugt. Dies ist sinnvoll, da die Anzahl der relevanten Informationen, die von den Kunden benötigt werden, gestiegen ist. Halten Sie Ihre Texte gut zugänglich und leicht lesbar. Wenn Sie das nicht tun, werden Ihre Kunden zu Google abspringen und zur nächsten Seite wechseln. Das könnte dann Ihr Wettbewerber sein.

In den Kleinbetrieben herrscht normalerweise intensiver Wettbewerb. Deshalb, je mehr Informationen Sie in Ihrem Artikel in guter Qualität zur Verfügung stellen, desto besser für Ihre Bekanntheit und letztlich für Ihren Umsatz.

Klingen Sie professionell, aber vermeiden Sie Jargon oder verkomplizierende Ausdrücke. Überlegen Sie, wie Sie Ihren Kunden am besten nützliche Informationen zur Verfügung stellen können. Damit verbessern Sie Ihre Online-Reputation und erreichen die gewünschte vertrauensvolle Beziehung zu Ihren Lesern.

Wie oft Sie veröffentlichen sollten. Inhaltsstrategie.

Es ist wichtig, Inhalte regelmäßig zu veröffentlichen. Mit einer Content-Strategie wird das für Sie einfacher. Ich rede nicht davon, jeden Tag ein 2000-Worte-Blog zu schreiben. Auch nur ein Bild oder ein kurzes Video für Ihre Kunden auf Social Media zu posten, erhöht Ihre Markenbekanntheit.

Wenn Sie Ihre Kunden ständig an den großartigen Service erinnern, den Sie bieten, wird ihnen Ihr Name gerade dann in den Sinn kommen, wenn sie ihn brauchen. Aus diesem Grund veröffentlichen zum Beispiel lokale Fitnessstudios ständig motivierende Bilder und Videos.

Hier ein Basis Content-Strategie-Modell:

1. Definieren Sie Ihre Ziele.

Wenn Sie daran arbeiten, Inhalte zu erstellen, muss es etwas geben, was damit erreicht werden soll. Häufige Ziele sind:

– Markenbekanntheit
– Erhöhter organischer Traffic
– Erhöhte Konversionsraten
– Kundenvertrauen
– Kundenbindung
– Umsatzsteigerung

2. Recherche:

Recherchieren Sie was Sie benötigen um eine Content-Marketing-Kampagne zu starten. Betrachten Sie Punkte wie:

– Wie viele Stunden können Sie sich leisten, um wöchentlich oder täglich Inhalte zu erstellen?

Das Erstellen von Inhalten ist nicht jedermanns Sache und wird oftmals vom Inhaber selbst durchgeführt. Aber eine Content-Strategie zu haben, bedeutet, wöchentlich oder sogar täglich neue und relevante Inhalte zu erstellen.

– Ist es sinnvoll eine eine Agentur zu beauftragen oder einen Mitarbeiter dafür einzustellen und zu schulen? Wenn ja, was sind die tatsächlichen Kosten und Erwartungen?

Man geht davon aus, dass die Beauftragung einer Agentur viel teurer ist als die Schulung eines Mitarbeiters zur Erstellung von Inhalten. In Wahrheit nimmt das Training eines Mitarbeiters viel Zeit und Ressourcen in Anspruch, bei oft nur durchschnittlichen Ergebnissen. Einen erfahrenen Copy-Writer einzustellen, dürfte die Möglichkeiten von vielen kleinen Unternehmen übersteigen. Entscheiden Sie, ob Sie selber bereit sind die erforderliche Zeit und/oder Ressourcen aufzubringen oder lieber eine professionelle Agentur beauftragen die sich darum kümmert.

Was ist Ihre Erwartungshaltung?

Nachdem Sie Ihr Ziel definiert haben, müssen Sie entscheiden, welche Erwartungen Sie in Ihr Engagement setzen. Wenn eine höhere Konversionsrate Ihr Ziel ist, definieren Sie zum Beispiel:

„Ich erwarte eine 20%ige Steigerung des Umsatzes bis zum Ende des Jahres.“ Verfolgen und quantifizieren Sie Ihre Fortschritte und passen Sie Ihre Strategie konsequent an.

Wie messen Sie Ihre Erfolgsquote?

Zum Beispiel können Sie Ihren Erfolg daran messen, wie viele neue Leads Sie über Content Marketing erhalten haben. Oder Sie messen konkret Ihre Verkäufe über Ihre Webseite.

Was sind die besten Plattformen, um für Ihre Inhalte zu werben?

Welche Plattformen sind für Ihr Unternehmen am besten geeignet?Es gibt einige Möglichkeiten, wie youtube, facebook, pinterest, instagram und viele mehr. Recherchieren Sie welche Plattformen Ihre aktuellen Kunden täglich nutzen. Werfen Sie danach einen Blick auf Ihre Mitbewerber: Welche Plattformen nutzen sie? Was sind ihre Ergebnisse?

Haben Sie ein Werbebudget?

Bezahlte Werbung kostet Geld, bietet aber auch schnellere Ergebnisse als organische Werbung. Bestimmen Sie Ihr Werbebudget und bestimmen Sie, welche Plattformen am besten zu bewerben sind.

Möglicherweise müssen Sie zwischen Youtube-Anzeigen, Facebook-Anzeigen, Google Adwords und vielem mehr wählen. Jeder Service hat seine spezifischen Vor- und Nachteile, wählen Sie die Plattform, die von Ihren Kunden am meisten genutzt wird.

3. Definieren Sie Ihre Zielgruppe.

Auf wen genau zielen Sie ab? Je mehr Informationen Sie über Ihre potentiellen Kunden haben, desto besser. Definieren Sie Ihre Zielgruppe genau. Einige Beispiele:

Die Demographie Ihrer Leser.

  • Wohnbereich
  • Familienstand
  • Kinder oder keine Kinder
  • Einkommen

    Psychographie:
  • Notwendigkeiten
  • Hobbys und Interessen
  • Kaufmuster
  • Interessen

Die korrekte Definition der Zielgruppe ist mitunter ein mühsamer Prozess aber unbedingt notwendig. Sie erhalten eine klare Vorstellung davon, welche Art von Kunden nach Ihrem Produkt und Ihrer Dienstleistung suchen. Lassen Sie uns einen Blick auf einige Möglichkeiten werfen, um Ihre Zielgruppe zu bestimmen:

Zuerst analysieren Sie Ihren, versuchen Sie Muster und Gemeinsamkeiten zu erkennen und zu klassifizieren.

Anschließend verwenden Sie facebook und linkedin mit gleicher Intention. Erstellen Sie eine Datenbank Ihrer Kunden (es reicht auch Excel) und klassifizieren Sie diese.

Das Ausfüllen eines kurzen Anmeldeformulars auf Ihrer Website ist ein weiterer guter Weg, um Informationen über Ihre Kunden zu erhalten. Nebenbei erhalten Sie die Mailadresse für künftige Verwendung.

Ebenfalls sind kurze Online-Umfragen eine beliebte Möglichkeit. Versuchen Sie es also auch damit.

4. Definieren Sie einen Qualitätsstandard für Ihre Inhalte.

Darauf gehen wir später in diesem Artikel näher ein.

5. Beginnen Sie mit der Erstellung des Materials.

Nun ist es an der Zeit Inhalte zu erstellen. Wählen Sie einen exakten Zeitplan und halten Sie ihn konsistent ein.

6. Beginnen Sie mit der Promotion für Ihre Inhalte

Ihre Inhalte zu verteilen und zu bewerben, wirklich wichtig. Sie sollten mehr Zeit damit verbringen, für Ihre Inhalte zu werben, als sie zu erstellen. Betrachten Sie Themen wie:

Qualitätsrichtlinien:

Wir sprachen vorhin über die Bedeutung von qualitativ hochwertigen Inhalten. Um dies zu gewährleisten, müssen Sie zunächst die Bedürfnisse Ihrer Kunden berücksichtigen.

Fragen Sie sich: Welche Art von Inhalt ist für meinen Kunden nützlich?

Danach legen Sie einen Qualitätsstandard fest, den Sie oder die Agentur/Auftragnehmer, mit der Sie zusammenarbeiten, erfüllen müssen:

Vielleicht sind es für Sie Fertigungsdetails, eine genaue Produktbeschreibung, eine Anzahl von Wörtern, die Anzahl von Bildern oder ein bestimmtes Seitenlayout. Wie sollen Ihre Artikel im Ergebnis aussehen, was dient dem Kunden am besten. Beginnen Sie dort.

Definieren Sie Ihre einzigartige Markenpersönlichkeit und Ihren Schreibstil:

Wie geht es Ihnen wenn Sie im Internet über Artikel stolpern, die Ihnen das Gefühl geben, dass sie von Robotern geschrieben wurden?

Dies ist einer der Gründe, warum die Beauftragung einer Agentur eine gute Lösung sein kann, es sei denn, Sie schreiben Ihre Inhalte selbst. Wenn Sie eine vertrauenswürdige Agentur beauftragen, um langfristig Inhalte für Sie zu erstellen, entwickeln Sie damit Ihre Markenidentität. Dies ist besonders in kleinen und mittleren Unternehmen wichtig, wo die Kundenbetreuung und die starke Beziehung zwischen Ihnen und den Kunden einer der größten Vorteile ist, die Sie haben.

Schreiben Sie Ihre Artikeln in einem persönlichen Stil, der widerspiegelt, wofür Ihre Firma steht.

Bestimme den Ton:

Sprechen Sie den Kunden formell oder lässig an? Überlegen Sie, wie Sie Ihre Texte und Inhalte personalisieren können. Seien Sie originell, einzigartig und relevant. Eine weitere Möglichkeit, wertvolle und einzigartige Inhalte bereitzustellen, ist die Verwendung von kundengenerierten Inhalten. Fragen Sie nach Engagement, Meinungen und Ideen Ihrer Kunden und beantworten Sie diese über Blog-Artikel, Infografiken oder Facebook-Live-Videos.

Tipp: Um herauszufinden, welchen Ton Sie mit Ihren Kunden verwenden sollten, lesen Sie deren Kommentare, Rezensionen und Beiträge in Social Media. Sprechen Sie die gleiche Sprache.

Weitere Inhaltsarten, die sie nutzen können:

Bilder:

Vermeiden Sie Archivfotos. Sie können mit Ihrem Smartphone Fotos machen und diese haben für Ihre Kunden noch mehr Wert als Archivfotos. Noch besser, mieten Sie einen Profi, der einmal für Sie fotografiert, und verwenden Sie diese Bilder in Zukunft in Ihren Artikeln.

Videos:

Beantworten Sie Fragen Ihrer Kunden über Facebook-Live-Videos oder aufgezeichnete Videos auf Facebook oder Instagram. Youtube ist eine großartige Option, um längere und relevantere Videos zu posten.

Infografiken:

Detaillierte Infografiken sind eine weitere Möglichkeit, Ihre Inhalte zu bewerben und wiederzuverwenden. Sie bieten auch großes Potenzial als Leadmagnet und bieten eine gute Möglichkeit, die Inhalte Ihres Blog-Artikels für den eiligen Leser zusammenzufassen.

Blog-Posts:

Der wichtigste Inhaltstyp, den Sie online zur Verfügung stellen, sind sicher Blog-Posts. Das Tolle daran ist, dass sie auch noch lange Zeit nach der Veröffentlichung neue Besucher und damit Kunden auf Ihre Webseite bringen. Eine weiterer Vorteil nach der Erstellung eines längeren Blog-Posts dass Sie diesen Inhalt unter verschiedenen Formen weiter verwenden können. Zum Beispiel können Sie einen kleinen Teil des Textes in Ihrer Instagramm-Bildbeschreibung verwenden, oder vielleicht für einen Twitter-Post und so weiter.

Hohe Qualität, detaillierte und einzigartige Blog-Posts sind hervorragend für Ihre search engine optimization.

Wie Sie für Ihre Inhalte werben.

Die Bewerbung / Promotion Ihrer Inhalte ist die nächste Aufgabe. Wenn niemand Ihre Webseite und Ihren Inhalt sehen kann, gibt es so gut wie keinen Grund, Geld und Zeit in sie zu investieren.

Hier sind einige Möglichkeiten:

Social Media:

Mit Sicherheit der beste Weg um Ihre Inhalte zu promoten. Am selben Tag, an dem Sie einen Artikel veröffentlichen, teilen Sie ihn in Ihren Social Media Accounts.

Sie können auch ältere Inhalte, Zusammenfassungen und Zitate teilen, die Ihre Kunden an Ihre Produkte und Leistungen erinnern.


Vernetzung:

Netzwerke sind für lokale Unternehmen sehr wichtig. Die Mundpropaganda ist ein mächtiges Werkzeug und Social Media macht die Sache noch einfacher. Schließen Sie sich zunächst den lokalen Gruppen von linkedin und facebook an. Danach fangen Sie an, sich auf Social Media-Seiten und -Gruppen zu engagieren, die an Ihrem Produkt interessiert sein könnten.

Bauen Sie Beziehungen auf die gleiche Weise auf, wie Sie es im wirklichen Leben tun würden. Versuchen Sie, Wert anzubieten, gehen Sie nicht rein und versuchen Sie zu verkaufen. Bauen Sie eine Beziehung auf, indem Sie zuerst die Seiten anderer Leute verlinken, teilen und bewerben.

Wahrscheinlich der schnellste Weg, um für Ihre Inhalte zu werben, besitzt advertising ein enormes Potenzial in der Online-Welt. Bezahlte Werbung ermöglicht es Ihnen, bestimmte Nutzergruppen anzusprechen und zu erreichen. Werbung ist der schnellste und sicherste Weg, um schnell zu neuen Besuchern zu kommen.

(Lokale) Firmenverzeichnisse

Für Werbezwecke können Sie auch lokale Listingdienste nutzen, z.B: 

http://www.herold.at/
http://www.yelp.at/
http://firmen.wko.at/
http://www.firma.at/
http://www.yellowmap.at/
http://www.stadtbranchenbuch.at/
http://www.hotfrog.at/
http://www.wlw.at/
http://www.telaustria.at/
http://www.dasschnelle.at/


Google Mybusiness:

Ein Muss, um Ihre Online-Präsenz bei Google bekannt zu machen. Es ist ein kostenloses Tool, das Kunden dabei unterstützt, Ihr Unternehmen über die Suche oder Karten zu finden.


Tools, die Ihnen helfen, Inhalte zu erstellen.

Es gibt viele Online-Tools, die Sie bei der Erstellung von Inhalten unterstützen. Hier einige unserer Favoriten:

Canva:

Canva ist ein kostenloses Tool, mit dem Sie Infografiken, Poster, Banner und umfangreiches Bildmaterial erstellen können. Es ist wirklich einfach zu bedienen und erfordert wenig bis gar keine Erfahrung.

GIPHY:

GIPHY hilft Ihnen, Gifs zu finden und zu erstellen, um mehr interaktive Inhalte für Ihr Publikum bereitzustellen. GIFS sind großartig für Social Media und sie sind wirklich gut, um die Aufmerksamkeit auf Ihre Produkte zu lenken.

Survey Monkey:

Mit Survey Monkey können Sie Quizzes und Umfragen erstellen. Sie können sie verwenden, um mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten und wirklich nützliches Feedback und Informationen über Ihr Publikum zu erhalten.

Wideo:

Wideo hilft Ihnen bei der Erstellung von Video-Grafikinhalten ohne großen Aufwand. Dies ist wirklich ein revolutionäres Werkzeug, da Videos früher so schwer zu produzieren waren.

Venngage:

Venngage ist wahrscheinlich das beste Werkzeug auf dem Markt, um Infografiken ohne großen Aufwand zu erstellen.

Fazit:

Content-Marketing bietet Ihnen als kleines oder mittelständisches Unternehmen eine großartige Möglichkeit, Ihr Unternehmen digital zu präsentieren und lokal mit größeren Marken zu konkurrieren. Sie steigern Umsatz, die Conversions und Ihre Markenbekanntheit.

Wenn Sie noch keine Content-Marketing-Strategie haben, fangen Sie an. Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie nicht Kontakt aufzunehmen, wir werden Ihnen gerne antworten.