SEO einfach gemacht – Anleitung für Einsteiger

WARUM HABEN WIR DIESEN LEITFADEN GESCHRIEBEN?

SEO (Search Engine Optimization = Optimierung der Suchmaschinenergebnisse) ist mit die wichtigste Disziplin im digitalen Marketing, und ist entscheidend für Ihren Online-Erfolg.

Design und Inhalt sind wichtige Teile einer guten Digital-Marketing-Strategie, aber SEO ist der Treibstoff, der Ihre Inhalte tatsächlich zum Kunden transportiert.

Es spielt keine Rolle, wie viel Zeit man damit verbringt, den perfekten Blog Post zu schreiben oder die beste Webseite der Welt zu gestalten, wenn niemand sie finden kann. Hier kommt SEO ins Spiel. Wir behaupten, dass Search Engine Optimization (SEO) einfach nur ein anderes Wort für ‚Konkurrenzvorsprung‘ ist.

Jedoch, die Materie ist technisch komplex. Mit diesem Leitfaden für Einsteiger ermöglichen wir Webseitenbesitzern einen „verständlichen“ Einstieg in das Thema SEO.

FÜR WEN IST DIESER LEITFADEN GEDACHT?

Dieser Leitfaden ist für Geschäftsinhaber, Unternehmer, Vermarkter, Blogger und alle, die ihre Präsenz in der Online-Welt durch ihre Webseite steigern möchten. Er ist für kleine und mittelständische Unternehmen gedacht. Ob SEO-Einsteiger oder nicht: wenn Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung online verkaufen, oder online nur Werbung machen und versuchen, Ihre Besucherzahlen auf der Webseite zu erhöhen, dann ist dieser Leitfaden richtig für Sie.

WAS GENAU IST SEO?

SEO steht für Search Engine Optimization, und bezeichnet die Kunst, den organischen Traffic auf Ihrer Webseite zu erhöhen, indem Sie in den Ergebnissen einer Suchmaschinenabfrage einen höheren Rang einnehmen.

Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing sehen es als Ihre Hauptaufgabe an, die besten Ergebnisse für ihre Kunden zu finden. Sie suchen also nicht einfach nur stupide nach den eingegebenen Suchbegriffen, sondern definieren mit strengen Algorithmen, was sie auf Basis dieser Suchbegriffe für den Suchenden als relevant erachten. Und zeigen die diesen Algorithmen entsprechenden Webseiten oben auf der Seite an.

Für den Anfang sollte es Ihr Ziel sein, eine Suchmaschinenplatzierung mindestens unter den Top 5 zu erreichen.

WIE UNTERSTÜTZT SIE DIESER LEITFADEN?

Nach dem Lesen dieses Leitfadens besitzen Sie ein besseres Verständnis von SEO und seiner Rolle beim Thema ‚Traffic‘ auf Ihrer Webseite. Wir werden auch einige Statistiken, Fakten und Vorteile von SEO im Vergleich zu anderen Maßnahmen darstellen.

Danach führen wir Sie durch den SEO-Prozess und damit zu mehr Traffic.

1: DIE BEDEUTUNG VON SEO & WIE FUNKTIONIERT ES?

1.1: Welche Bedeutung hat SEO?

Der heutige Markt ist sehr wettbewerbsintensiv. Diese bekannte  Binsenweisheit trifft online noch wesentlich stärker zu als in der realen Welt.

Millionen von Anwendern suchen online nach Antworten und Lösungen für Fragen und Probleme. SEO macht Ihre Webseite zum Teil der Antwort. Es bringt die Kunden vor Ihre Haustür, und wenn Sie es richtig gemacht haben, sogar bis in die Lobby.

Hier die wichtigsten Gründe, warum Suchmaschinenoptimierung unerlässlich ist wenn Sie online Erfolg haben möchten.:

  • (Dies ist ganz offensichtlich, aber auch der wichtigste Aspekt und Nutzen von SEO):
    Wenn Ihre Inhalte auf den Punkt die Fragen des Kunden widerspiegeln, bedeutet das mehr Traffic auf Ihrer Webseite und in der Regel mehr Umsatz.
  • Die Leute vertrauen Google. Wenn Ihr Name an der Spitze einer Suchanfrage erscheint, erscheint Ihre Webseite für Ihren potentiellen Kunden vertrauenswürdig. Es ist viel einfacher, einen Kunden davon zu überzeugen, dass Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung gut ist, wenn er Ihnen bereits vertraut.
  • Die meisten Leute klicken maximal auf die ersten fünf Links, die in einer Suchanfrage erscheinen. Angesichts dieser Tatsache erscheint es sinnvoll, in jenen oberen fünf Ergebnissen zu sein, finden Sie nicht?
  • Wenn Ihr Konkurrent die gleiche Ware oder Dienstleistung über das Internet verkauft, aber Ihre Webseite SEO-optimiert ist und demnach zuoberst in einer Suchanfrage erscheint … wer bekommt dann mehr Kunden und mehr Angebote?
  • Kostengünstig: SEO ist eine der besten langfristigen Lösungen für mehr Traffic. Im Gegensatz zu PPC (pay per click), wo Sie zahlen, um an die Spitze einer Suchanfrage zu kommen, gibt es mit SEO (im Vergleich zum Return on Investment) kaum Kosten.

SEO bietet viele Vorteile. Das Beste daran ist, dass es sich um eine langfristige Strategie handelt. Webseiten, die an die Spitze kommen, bleiben normalerweise dort eine lange Zeit.

1.2: Wie funktioniert SEO?

Um zu verstehen, wie SEO funktioniert, müssen wir zuerst verstehen, wie Suchmaschinen allgemein funktionieren:

Wie bereits erwähnt ist es die Aufgabe der Suchmaschine, sicherzustellen, dass die Benutzer die besten Ergebnisse für das erhalten, wonach sie suchen. Sie zeigen diese Ergebnisse ihren Kunden als Rangliste der Webseiten, die sie für die relevantesten halten.

Um die hierfür benötigten Informationen zu erhalten, gehen Suchmaschinen-Roboter (‚Spider‘ oder ‚Crawler‘) von Webseite zu Webseite, um nach Daten zu suchen. Wir nennen das ‚Crawling‘.

Ist ein Crawler einmal auf Ihrer Webseite und liest die von Ihnen bereitgestellten Daten, analysiert er sie, um festzustellen, wie relevant Ihre Webseite für den jeweiligen Suchbegriff ist. Um festzustellen, was relevant ist oder nicht, folgen Crawler einem komplexen und streng geheimen Algorithmus. Google ist extrem gut darin, und die Ergebnisse sind in der Regel überdimensional genau.

Obwohl die meisten der Google-Rankingfaktoren strenger geheim gehalten werden als die Abschußcodes der NATO, kennen wir einige von ihnen. Google veröffentlicht auch viele Informationen, wie man nach Googles Webmaster-Richtlinien eine gute Suchmaschinenplatzierung erreichen kann.

Wenn wir eine Seite optimieren, schauen wir uns diese Faktoren an und versuchen, sie so genau wie möglich zu befolgen ohne die Benutzerfreundlichkeit zu beeinträchtigen. Schließlich bauen wir keine Webseiten für Roboter, sondern für Menschen.

Wenn alles richtig gemacht wird, werden beide Besucher der Webseite, Menschen und Crawler zufriedengestellt. Darum geht es bei SEO.

Nun, lassen Sie uns einige der wichtigsten todo`s ansehen.

2: SEO – SCHRITT-FÜR-SCHRITT

2.1:  Keyword Research oder: ‚Die Suche nach den Suchbegriffen‘

Keywords sind alle Wörter oder Phrasen, die beschreiben, worum es bei Ihrem Thema geht. Es sind Begriffe, die der Suchende eingegeben hat, um Antworten auf seine Fragen zu erhalten.

Es gibt zwei Arten von Schlüsselwörtern: Stichwörter und Longtail-Schlüsselwörter. Die ersten beschreiben allgemeine Begriffe; in der Regel ein Wort, während die zweiten eine spezifischere Kombination von Begriffen beschreiben.

Sie möchten erreichen, dass Ihre Webseite auf die richtigen Keywords reagiert, um die richtigen Besucher anzuziehen. Indem Sie recherchieren, was Ihr Kunde in das Suchfeld eingeben könnte, können Sie vorhersagen, bei welchen Schlüsselwörtern Sie gefunden werden.

Beim Verkauf von Pelzmänteln wollen Sie für „Lederhandschuhe“ keinen hohen Rang einnehmen. Das wird den Besucher nur verwirren, Ihre Bouncing-Rate erhöhen und Ihr Ranking verringern.

Die Bouncing-Rate ist der Begriff, den wir verwenden, wenn ein Besucher Ihre Webseite öffnet und dann sofort wieder verlässt. Es ist ein wichtiger Faktor im Google-Ranking-System.

Die Schlüsselwörter zu kennen und zu verstehen, was Ihr Kunde eintippen wird, ist ein guter Weg, um zu verstehen, was Ihr Kunde braucht und will.

Was Sie tun sollten, um die richtigen Schlüsselworte zu finden:

  • Erstellen Sie eine Liste mit allen verwandten Begriffen für das Produkt, das Sie verkaufen.
  • Identifizieren Sie aus dieser Liste Ihre Schlüsselwörter und erstellen Sie Ihre Rangliste.
  • Stellen Sie sich die Frage, ob diese für den Inhalt Ihrer Webseite relevant sind.
  • Geben Sie Stichwörter rund um Ihr Produkt in das Suchfeld Ihrer Suchmaschine ein, und sehen Sie sich die Ergebnisvorschläge an.
  • Verwenden Sie Keyword-Tools, um die richtigen Schlüsselwörter zu finden. Darüber reden wir später noch ausführlich.
  • Recherchieren Sie, auf Basis welcher Schlüsselwörter Ihre Konkurrenten gefunden werden.
  •  

Nachdem Sie die richtigen Schlüsselwörter gefunden haben, stellen Sie sicher, dass diese auf natürliche Weise in den Inhalt der Webseite eingefügt werden. Die Schlüsselwörter sollten …

  • in die URL
  • in den Titel Ihrer Webseiten
  • in die Meta-Tags und Ankertexte und sogar …
  • auf die Bilder ‚Alt-Texte (alternativer Text, wenn ein Browser keine Bilder anzeigt)

… eingearbeitet werden.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Schlüsselwörter und leichte Abweichungen davon mehrfach in Ihren Texten zu finden sind.

2.2: Erstellen Sie hochwertige Inhalte

Unterschätzen Sie nicht die Bedeutung von qualitativ hochwertigen Inhalten. Crawler erkennen blosse Texthaufen recht zügig und sortieren sie aus. Wenn Sie hier Fehler machen, sind Ihre Bemühungen um eine gute Suchmaschinenplatzierung zum Scheitern verurteilt.

Gute Inhalte sind wichtig, weil sie das Ranking Ihrer Seite deutlich verbessern. (Wenn sie richtig gemacht werden).

Mehr Informationen wie gute Inhalte erstellt werden, finden Sie in unserem Beitrag:

6 Tips um guten Content zu erstellen.

Ihren Kunden nützliche Informationen zur Verfügung zu stellen senkt Ihre Bounce-Rate, indem es einfach interessant ist, weiterzulesen. Wertvolle Informationen über Ihr Produkt anzubieten, macht aus Besuchern letztlich Kunden. Und – was war nochmal das Endziel Ihrer Webseite?

Um den Inhalt Ihrer Webseite zu optimieren und die gesamte SEO zu verbessern, beachten Sie folgende Punkte:

  • Denken Sie daran, was Ihr Besucher sucht, welche Fragen er stellt. Es wird die Schlüsselwort-Integration viel einfacher und natürlicher machen.
  • Keyword-Recherche und -Optimierung.
    Vermeiden Sie die Schlüsselwörter in den Text zu zwingen. Denken Sie daran, Sie schreiben für Benutzer und nicht für Suchmaschinen. Stellen Sie sicher, dass die Schlüsselwörter im Textkörper, im Titel und in den Beschreibungen zu finden sind.
  • Strukturieren Sie Ihre Inhalte.
    Ihre Webseite sollte logisch strukturiert sein. Der Anwender muss schnell und einfach finden können, was er sucht. Ihr Inhalt gibt Ihnen die Möglichkeit, ihn zu führen und ihm Links zu Ihren anderen Seiten anzubieten.
  • Teilen und bewerben Sie Ihre Inhalte.
    Der Einfluß von Social Media ist immens. Nutzen Sie ihn zu Ihrem Vorteil. Nachdem Sie etwas auf Ihrer Webseite veröffentlicht haben, stellen Sie sicher, dass Sie es auf unterschiedlichen Social Media Plattformen wie facebook, instagramm, linkedIn oder Xing veröffentlichen. Das erhöht die Klickrate und damit Ihre Suchmaschinenplatzierung.

2.3: Fügen Sie eine gute Metabeschreibung hinzu

Die Metabeschreibung ist ein ca. 150 Zeichen langer Text (genauer: ein so genannter ‚Tag‘) in HTML. Sie liefert Informationen über die Seite, die der Benutzer in der Suchanfrage sieht.

Wenn die Beschreibung richtig gemacht wird, erhöht sie wiederum Ihre Klickrate und somit Ihre Suchmaschinenplatzierung.

Bei der Erstellung Ihrer Metabeschreibung sollten Sie folgendes beachten:

  • Länge:
    Die Metabeschreibung kann beliebig lang sein, aber Google zeigt normalerweise nur die ersten 300 Zeichen an. Sie sollten noch niedriger bleiben, bei etwa 130-150, wenn Sie möchten, dass Ihre Beschreibung vollständig auf einem mobilen Gerät angezeigt wird.
  • Schlüsselworte:
    Stellen Sie sicher, dass die Schlüsselwörter, die Sie Ihrem Inhalt hinzugefügt haben, auch in der Metabeschreibung enthalten sind.
  • Vermeiden Sie Duplikate. Stellen Sie sicher, dass jede Seite ihr eigenes Meta-Tag hat.
  • Obwohl die Metabeschreibung lt. Google keinen Einfluss auf das direkte Ranking hat, bietet sie eine gute Möglichkeit, den Inhalt der Seite zu beschreiben und damit für den Leser interessant zu sein.

2.4: Optimieren Sie den Title Tag

Wie die Metabeschreibung ist auch der ‚Title Tag‘ ein Text in HTML, der in der Suchanfrage des Benutzers zu sehen ist. Er ist wichtig für SEO und den Austausch in sozialen Medien. Achten Sie beim Schreiben Ihres Title Tags auf folgende Elemente:

  • Länge:
    Damit der vollständige Titel angezeigt wird, sollte er ca. 60 Zeichen lang sein. Längere Title Tags werden nur unvollständig angezeigt und können die Klickrate reduzieren.
  • Füllen Sie den Title Tag nicht mit Schlüsselwörtern.
    Google wird Sie abstrafen, wenn Sie in Ihrem Title Tag ’spammen‘. Title Tags wie: »Cheap Coats, Coats for Sale, Sale on Coats, CheapCoat.com«, verärgern den Benutzer und werden nicht empfohlen.
  • Genau wie beim Meta Tag: stellen Sie sicher, dass jede Seite einen eindeutigen Titel hat.
  • Achten Sie auf das Format. Es sollte ungefähr so aussehen: „Stichwort, Stichwortvariation – Markenname“

Title Tags sind die ersten Informationen, die Ihre Benutzer sehen, wenn sie Ihre Webseite in einer Abfrage finden. Sie sind wichtig, weil sie der Suchmaschine sagen, worum es bei Ihrer Webseite geht. Soziale Netzwerke wie Facebook zeigen beim Teilen ebenfalls Ihren Title Tag an.

2.5: Stellen Sie sicher, dass Sie eine SEO-freundliche URL haben

Die URL (Uniform Ressource Locator) ist die Webadresse Ihrer Webseite. Eine gute URL-Struktur erleichtert den Crawlern die Indizierung Ihrer Webseite.

Eine SEO-optimierte URL sollte die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Einfach zu lesen
    Zugänglichkeit ist immer wichtig für SEO, also je einfacher es für den Menschen zu lesen ist, desto besser. Die URL wird auch auf der Suchanfrage angezeigt, so dass sie in die Benutzererfahrung einbezogen wird.
  • Schlüsselworte in URL
    Auch in der URL helfen Schlüsselwörter Benutzern und der Suchmaschine, festzustellen, ob der Inhalt auf der Webseite relevant zur Suche passt oder nicht. URLs werden normalerweise ohne einen Ankertext gesendet. Das enthaltene Schlüsselwort hilft dem Benutzer zu erkennen, was ihn beim Öffnen erwartet.
  • In der Kürze liegt die Würze
    Im Allgemeinen sind kürzere URLs besser. Übertreiben Sie es nicht, stellen Sie nur sicher, dass Ihre URL nicht mehr als 100 Zeichen lang ist.
  • URL dem Titel zuordnen
    Es ist nicht notwendig, eine perfekte Übereinstimmung zu erzielen, aber zumindest ein Teil des Titels sollte in der URL stehen.

2.6: Optimieren Sie die Geschwindigkeit der Webseite

Die Geschwindigkeit Ihrer Webseite ist einer der wichtigsten Faktoren für eine gute Suchmaschinenplatzierung.

Und – es macht Sinn für die Crawler und für die Anwender. Langsameres Laden bedeutet längeres Warten auf das Laden der Webseite, definitv ein negativer Ranking-Faktor. Es beeinflusst auch direkt negativ die Benutzererfahrung und ist einer der Hauptfaktoren, der die Bounce-Rate erhöht.

Was Sie tun sollten, um die Geschwindigkeit Ihrer Webseite zu optimieren

  • Datei-Komprimierung
    Es gibt viele Tools zur Dateikomprimierung, die Sie verwenden können, um die Geschwindigkeit Ihrer Webseite zu erhöhen. GZIP ist eine davon. Es komprimiert Ihre Dateien, die größer als 150 KB sind. Dadurch werden Ihre Webseiten schneller geladen.
  • Reduzieren oder eliminieren Sie Umleitungen
    Jedes Mal, wenn Ihre Webseite umgeleitet wird, bedeutet dies Wartezeit für Ihre Besucher. Vermeiden Sie unnötige Weiterleitungen auf Ihrer Seite.
  • Optimieren Sie alle Bilder
    Das Komprimieren von Bildern ist Voraussetzung, die Ladegeschwindigkeit der Webseite zu erhöhen. Verwenden Sie jpeg als Dateiformat und Ihre Bilder sollten nicht größer gespeichert werden, als sie tatsächlich angezeigt werden.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hosting-Angebot stimmt
    Suchen Sie sich einen Premium Hosting – Plattform. Als Beispiel kinsta.com. Die Geschwindigkeit,die bei Ihrem Hosting-Service verloren wird, ist nicht mehr aufzuholen.
  • Plug-Ins
    Verwenden Sie nur absolut benötigte Plug-Ins, da diese Ihre Webseite verlangsamen können. Im Zweifel verzichten Sie auf Funktion zugunsten der Geschwindigkeit.

2.7: Responsive Design

Immer mehr Menschen greifen über mobile Endgeräte wie Tablets und Smartphones auf das Internet zu. Eine Webseite, die so konzipiert ist, dass sie auf jedem Endgerät gut zu bedienen ist, ist Voraussetzung im Jahr 2018.  Sie beeinflusst direkt und wesentlich Ihre Suchmaschinenplatzierung.

Google bevorzugt Webseiten, die für mobile Geräte optimiert sind!

Wo können Sie anfangen?

  • Design (Template) für den mobilen Einsatz
    Dies sollte Ihr Hauptanliegen bei der Auswahl und Verwendung einer Seitenvorlage sein.
  • Beschleunigen Sie Ihre Seiten
    Responsive Design ist ein weiterer Grund, die Geschwindigkeit Ihrer Webseite zu optimieren, da mobile Nutzer in der Regel in Eile sind.
  • Betrachten Sie die Situationen, in der Ihre Benutzer am Smartphone surfen. Vielleicht stehen sie in der Schlange bei einer Bank oder im Bus. Stellen Sie daher sicher, dass die Webseite mit einer Hand zugänglich und leicht zu bedienen ist.
  • Vermeiden Sie Flash
    Obwohl Adobe (früher Macromedia) Flash heutzutage bereits recht selten ist, es sollte nicht mehr auf Ihre Webseite verwendet werden. Nicht nur, dass es Ihre Webseite verlangsamt … in der Hauptsache ist es eine veraltete Technologie, die Suchmaschinen nicht lesen können.

2.8: Share and Promote

Social Media Kanäle beeinflussen Ihre SEO Ergebnisse positiv.

  • Mehr Traffic und längere Verweildauer auf Ihrer Webseite
  • Bessere Domain-Autorität Ihrer Seite und erhöhte Markenbekanntheit
  • Verbesserte lokale SEO-Ergebnisse

Ein weiterer wichtiger Vorteil von Social Media ist die Verbreitung und Weitergabe Ihrer Inhalte. Social Media ist der beste Weg, um Ihre Inhalte der Öffentlichkeit auch bekannt zu machen, nachdem Sie sie auf Ihrer Webseite veröffentlicht haben.

2.9: Link Building.

Link Building ist nach wie vor eine der wichtigsten Disziplinen in der SEO.

Google hat erklärt, dass Backlinks einen der drei wichtigsten Ranking-Faktoren darstellen.

Link Building ist der Prozess der gemeinsamen Nutzung von Links zwischen Seiten und anderen Webseiten, um einen Link zu Ihrer eigenen. Es gibt zwei Arten von Links: Interne und externe Verlinkungen. Interne Links verbinden Seiten innerhalb Ihrer eigenen Webseite, während externe Links auf Webseiten außerhalb Ihrer Domain verweisen.

Interne Links

Sie sind vor allem für die Navigation wichtig. Crawler verwenden sie, um sich durch Ihre Seite zu navigieren und sie dadurch möglichst vollständig zu indizieren. So wertvoll der Inhalt auf Ihrer Webseite auch sein mag, wenn Sie nicht richtig verlinken, wird er möglicherweise nicht indiziert und damit in den Suchergebnissen nicht berücksichtigt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt von internen Links ist, dass sie Ihren Seitenbesucher unterstützen, sich leichter zwischen Ihren Seiten zu bewegen. Sie erhöhen damit die Zugänglichkeit von Informationen, verringern die Bounce-Rate und verbessern die allgemeine Benutzerfreundlichkeit und letztendlich Ihr Ranking.

Externe Links

…oder Backlinks sind einer der wesentlichen Faktoren, um gute Rankings zu erhalten. Weil sie so schwer zu manipulieren sind, sind sie ein wertvoller Nachweis für gute, relevante und benutzerfreundliche Inhalte. Externe Links sind schwer zu bekommen, deshalb bedeutet dieser Teil von SEO viel Aufwand.

Der positive Effekt für eine breitgefächerte externe Verlinkung ist groß.  Dennoch gibt es viele Variablen, die das Ergebnis beeinflussen:

  • Wie beliebt ist die Seite, auf die sie verlinken?
  • Die Anzahl der Links, die auf diese Seite verweisen?
  • Das Eigentumsverhältnis zwischen der Link-Quelle und der verlinkten Seite?
  • Wie vertrauenswürdig ist die Seite, auf die Sie verlinken oder die auf Sie verlinkt?
  • Wie relevant ist der Inhalt der Seiten, die auf die von Ihnen verlinkte Seite verweisen?

Hier wird es noch etwas kniffliger. Obwohl das Verlinken von Ihrer Seite auf externe Seiten positiv auf Ihre SEO wirkt, noch wichtiger sind eingehende Links von anderen Seiten auf Ihre Inhalte.

Ankertexte

Ankertexte sind ein weiterer wichtiger Faktor für den Linkaufbau.

Der Ankertext ist der anklickbare Teil eines Textes, der einen Link öffnet, normalerweise blau und unterstrichen. Der Ankertext ist eine gute Möglichkeit, Besucher Ihrer Seite zu motivieren, auf einen Link zu klicken, da er normalerweise im Kontext eines verwandten Satzes steht.

Für SEO ist es wichtig, dass der Ankertext für den Inhalt der Seite, auf die Sie verlinken, relevant ist.

Weiter geht nun es mit einigen Grafiken und Statistiken, die Sie bei der Umsetzung Ihrer SEO-Strategie unterstützen.

3. GRAFIKEN UND STATISTIKEN

Einige Informationen aus dem Internet verdeutlichen die Bedeutung von SEO und helfen dabei die bereits genannten Faktoren zu verdeutlichen.

Worauf klickt der Benutzer normalerweise, wenn er eine Suche durchführt?

Ignite Visibility hat dazu diese wirklich interessante Grafik veröffentlicht:

1st2nd3rd4th5th6th7th8th9th10th
20.5%13.32%13.14%8.98%9.21%6.73%7.61%6.92%5.52%7.95%

Sie sehen, wie die Suchmaschinenplatzierung einer Webseite direkt die Klickrate beeinflusst. Als Folgewirkung beeinflusst dies Ihre Konversionsrate, denn je mehr Kunden Ihr Produkt sehen, desto mehr Verkäufe machen Sie. Auch daran erkennen Sie, wie wichtig es ist, eine gute Suchmaschinenplatzierung zu erreichen. Wenn Sie diese Zahlen näher untersuchen wollen, hier ist der Link zum Beitrag von Ignite Visibility: GOOGLE CLICK-THROUGH RATES IN 2017 BY RANKING POSITION

Als nächstes lassen Sie uns die Suchmaschinen-Popularität betrachten:

Search EngineUsed by
Google92.62%
Yahoo!3.78%
Bing3.72%
Ask0.36%
Baidu0.35%

Das geht aus einer Umfrage von ‚Stat Counter Global‘ aus dem Jahr 2017 hervor. Obwohl wir natürlich versuchen, alle Suchmaschinen abzudecken, können Sie vielleicht gut nachvollziehen, warum wir uns mehr auf Google konzentrieren.

Nun einige Statistiken zur Bedeutung von SEO:

  • Laut Internet Live Statistik erhält Google 68.000 Suchanfragen pro Sekunde.
  • Laut HubSpot sind 50 % der Suchanfragen vier Wörter oder länger. Das ist ein guter Grund, sich auf Long Tail Keywords auf Ihrer Webseite zu konzentrieren.
  • Die meisten Google-Suchen finden auf mobilen Geräten statt – und nicht auf Desktops. Achten Sie darauf, Ihre Webseite für den mobilen Einsatz zu optimieren.
  • Mehr als 66 % lokaler Unternehmer betonen, dass die Vernbesserung des Rankings und des organischen Traffics eine ihrer wichtigsten Prioritäten im Marketing ist. (Stand der Statistik 2017)
  • Iron Paper erklärt, dass die Websuche die Hauptquelle für Traffic auf der Webseite ist. 300 % mehr Traffic auf der Webseite als durch Aktivitäten im Bereich Social Media.
  • Laut GoDaddy ist die Konvertierung bei der Websuche zehnmal höher als bei Social Media.

Das sind sicher genug Daten, um die Bedeutung von SEO zu bestätigen.

4: SEO-FEHLER VERMEIDEN

Wir haben über die  Bedeutung von SEO gesprochen, und wir haben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dargestellt, mit der eine gute Suchmaschenplatzierung erreichbar ist. Jetzt geht es darum die erreichte gute Suchmaschinenplatzierung auch zu behalten.

Sehen wir uns häufige SEO-Fehler an, die vermieden werden sollten:

4.1: Keyword Overkill

Wenn Sie keine wertvollen und gut strukturierten Inhalte anbieten, wird Ihre Bounce-Rate schnell steigen. Klar, wenn es um SEO geht, gibt es drei wichtige Dinge: ‚Keywords‘, ‚Keywords‘ und ‚Keywords‘.

Aber: übertreiben Sie es nicht. Ihren Inhalt mit Schlüsselwörtern zu füllen, bis er vollendetes Kauderwelsch ist, ist nicht der richtige Weg. Stellen Sie also sicher, dass Sie für Ihre Kunden schreiben und nicht für Google.

4.2: Kopieren von Inhalten anderer Webseiten

»Besser gut geklaut als schlecht selbst geschrieben« war in der Vergangenheit üblich, wird aber heute nicht mehr empfohlen. Suchmaschinen erkennen das sofort und negative Rankings sind die unmittelbare Folge.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Inhalt originell, punktgenau und themenbezogen ist.

4.3: Überspringen der Metabeschreibung

Das passiert leider viel häufiger, als man erwarten würde.

OK, Google füllt die Meta-Beschreibung automatisch aus, wenn Sie sie leer lassen. Aber Ihr Meta-Beschreibungs-Tag ist eine großartige und vor allem kostenlose Möglichkeit, für das zu werben, was Sie als die Stärken Ihrer Seite betrachten, nicht für das, was Google tut.

Stellen Sie sicher, dass Sie eine gute, eindeutige Metabeschreibung für jeden einzelnen Ihrer Artikel schreiben.

4.4: Zufällige Verlinkung

Wir sprachen darüber, wie wichtig hochqualitatives Link Building ist. Links sollten auf eine relevante Seite verweisen, intern oder extern. Sie sollten auf etwas hinweisen, das für die Person, die Ihren Inhalt liest, von klarem, eindeutigem Wert ist.

4.5: Das Fehlen einer Content-Buchungsstrategie

Sie müssen sich Ihre Inhalte als Fernsehserie vorstellen. Niemand würde eine Serie sehen wollen, wenn die Episoden zeitlich zufällig ausgesendet würden, und es würde jedes Mal andere Schauspieler und andere Handlungsstränge geben.

Durch Konsequenz und einen strengen Zeitplan halten sie Ihre Leserschaft bei der Stange.

Sie benötigen eine Strategie zur Veöffentlichung von Inhalten. Es spielt keine Rolle, ob Sie einmal oder fünfmal pro Woche posten, stellen Sie sicher, dass Sie es regelmäßig und nach einem Zeitplan tun. Auf diese Weise halten Sie Ihre Kunden auf dem Laufenden.

4.6: Überspringen des Analyseteils

SEO ist eine mindestens mittelfristige, eher noch eine langfristige Angelegenheit. Analysieren Sie die Ergebnisse Ihrer Kampagnen regelmäßig, mindestens alle zwei Wochen. Damit bekommen Sie aussagefähige Metriken mit denen Sie gut arbeiten können. Wenn Sie analysieren erkennen Sie laufend, wo Sie stehen, wie effektiv Ihre Änderungen waren und was Sie ändern müssen, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Ohne Analyse fehlt Ihnen dieses Feedback.

4.7: Angeblich passt Google seinen Algorithmus 500 bis 600 Mal pro Jahr an

Diese Änderungen sind jeweils nicht massiv und erfordern nicht viel Anpassung, aber hin und wieder gibt es einige wichtige Updates, die die Online-Welt ganz schön durcheinanderwirbeln.

Informieren Sie sich regelmäßig über die jeweils neuesten Google-Algorithmen und stimmen Sie die Inhalte Ihrer Webseite darauf ab.

Dies ist einer der Gründe, warum wir unsere Webseiten für den Benutzer optimieren müssen, um an der Spitze zu bleiben. Benutzer ändern ihre Algorithmen nicht – oder zumindest nicht so sehr wie Suchmaschinen. Sicher, es gibt Trends und Anforderungen, aber wenn Ihr Inhalt gut, qualitativ und benutzerfreundlich ist, brauchen Sie keine Änderungen an Ihren Suchmaschinenplatzierungen zu befürchten.

Sehen wir uns nun einige Tools an, die wir verwenden, um bei der Optimierung unserer Webseiten die Oberhand zu behalten.

5: BESTE WERKZEUGE FÜR SEO IM JAHR 2018

SEO-Optimierung ist keine Sache von ein paar Monaten, es ist ein großes, permanent zu überarbeitendes Konzept. Oft vergeht viel Zeit mit try and error , bis man anständigen Traffic auf seiner Seite erreicht hat.

Das Internet ist voll von SEO-Tipps, Anleitungen und Artikeln. Viele davon besitzen nur einen sehr geringen Mehrwert, aber es gibt durchaus Tools und Quellen, die Ihnen die Arbeit erleichtern. Sehen wir uns einige davon an:

  • MOZ SEO
    Wenn Sie nach einer Schritt-für-Schritt-Software suchen, ist MOZ SEO die richtige Wahl. Obwohl es nicht kostenlos ist, ist es eine gute Ressource, wenn Sie Ihre Webseite selbst optimieren wollen. Es gibt auch eine Chat-Box, in der so ziemlich jede Frage beantwortet wird.
    mehr erfahren – zu MOZ SEO
  • SEMrush
    Wenn Sie Erfahrung mit SEO haben, haben Sie wahrscheinlich schon von SEMrush gehört. Es beinhaltet sowohl kostenlose als auch Premium-Elemente, und es ist ein sehr gutes Werkzeug für die Analyse Ihrer Wettbewerber. Wenn Sie sich in einer Wettbewerbsnische befinden, stellen Sie sicher, dass Sie diese in Ihre Toolbox aufnehmen, da sie mehr als 20 Möglichkeiten bietet, Ihre Konkurrenz zu analysieren.
    mehr erfahren – zu SEMrush
  • Answer The Public
    Sind Sie jemals beim Brainstorming von Content-Ideen steckengeblieben? Answer The Public ist ein kostenloses Werkzeug, das Ihnen – auf der Grundlage von Fragen über Suchmaschinen – Vorschläge für Ihre Inhalte und auch passende Keyword-Vorschläge macht.
    mehr erfahren – zu Answer the public
  • SEOptimer
    SEOptimer ist ein Werkzeug, das Ihre Webseite scannt und Ihnen ziemlich auf den Punkt genau sagt, was Sie verbessern müssen, um es richtig zu machen. Es ist einfach zu bedienen und deshalb gerade für Einsteiger gut geeignet.
    mehr erfahren – zu SEOptimer
  • KWFinder
    In diesem Dokument war häufig die Rede von der Wichtigkeit langer Schlüsselwörter. Hier finden Sie eine gute Quelle dafür: KWFinder ist ein Tool, das Ihnen hilft, Long-Tail-Schlüsselwörter mit geringem Konkurrenzdruck zu finden. Das Beste daran? – Es ist kostenlos!
    mehr erfahren – zu KWFinder

Probieren Sie es aus und benutzen Sie das Tool bei der Suche nach Ihrem nächsten Longtail-Schlüsselwort.

  • AuthorityLabs
    Dies ist ein kostenpflichtiges Tool, das Ihnen hilft, Ihr Ranking nach Land oder sogar nach Ihrer Stadt zu analysieren. Es hilft auch durch die Analyse Ihrer Keywords im Vergleich zu Ihren Wettbewerbern. AuthorityLabs bietet eine kostenlose 30-Tage-Testversion an, aber danach erwarten Sie ziemlich hohe Preise.

6. METRIKEN UND ERFOLGSINDIKATOREN

SEO ist ein Prozess, der lange dauert. Manchmal sind die Ergebnisse klar und schnell erkennbar, aber ab Erreichen einer gewissen Basis wird es schwieriger den Überblick über Maßnahmen und deren Ergebnisse zu behalten. Hier ist eine Liste von Kennzahlen und Metriken, die zeigen, wie erfolgreich Sie am Thema SEO arbeiten:

  • Backlinks
    Wenn Ihr Traffic steigt, werden immer mehr Webseiten auf Ihre Webseite verlinken. Obwohl es nicht immer ein klarer Indikator für das Ranking ist, unterstützt es deutlich. Google Search Console hilft Ihnen bei der Verfolgung.
  • Organischer Verkehr (Organic Traffic)
    Das ist die Hauptaufgabe von SEO, also sollten Sie diese Kennzahl auf jeden Fall permanent betrachten. Sie können dafür verschiedene Tools verwenden, aber in der Regel reicht Google Analytics aus.
  • Wiederkehrende Besucher
    Auch ein guter Indikator für den Wert Ihrer Webseite, stellt diese Kennzahl die Anzahl der Personen dar, die zu Ihrer Webseite zurückkehren. Mit Agency Analytics können Sie diese Metriken verfolgen.
    mehr erfahren – zu agency analytics
  • Mobile Webseitenaufrufe
    Dies gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie viele Personen Ihre Webseite über mobile Geräte wie Tablets bzw. Smartphones besuchen. Dies zeigt an, ob Sie mehr in das mobiltaugliche Design Ihrer Webseite investieren müssen.
  • Verbindungsmetriken
    Das sind: Bounce-Rate, Verweildauer auf der Webseite und Seiten pro Besuch. Zum Beispiel, wenn die Bounce-Rate hoch ist, kann das anzeigen, dass die Ladegeschwindigkeit schlecht ist, oder dass der Inhalt nicht relevant für die Suchbegriffe ist.

Wenn Ihre Besucher nur sehr kurz auf Ihren Seiten bleiben, ist der Inhalt wahrscheinlich nicht sehr nützlich. Die Anzahl der Seiten pro Besuch gibt Ihnen eine Vorstellung von Ihrem Konvertierungserfolg (d.h. wie ‚faszinierend‘ bzw. interessant Ihre Inhalte für den Besucher sind). Auch diese können mit Google Analytics gemessen werden.

Zeichnen Sie diese Metriken auf – und seien Sie kreativ. Fragen Sie sich immer, warum. Warum hat die Bounce-Rate in den letzten Tagen abgenommen, warum steigt der organische Verkehr und so weiter?

Das ist unsere ‚Einsteigeranleitung‘ für SEO. Vieles mag noch etwas kompliziert klingen, aber viele Themen werden mit regelmäßiger Praxis immer einfacher.

Achten Sie auf alle genannten Faktoren und halten Sie Schritt mit den sich ständig wechselnden Trends und Änderungen der Algorithmen von Google.

Wir werden in den nächsten Beiträgen ausführlich auf dieses und viele andere Themen eingehen. Ebenso werden wir Sie auch über Änderungen und Neuheiten im Bereich SEO auf dem Laufenden halten. Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um keinen Beitrag zu versäumen.

Für noch offene Fragen kontaktieren Sie uns einfach. Im Austausch für einen Kaffee sind wir gerne zu einem Ratschlag bereit. Und sehr gerne können Sie unsere Webseite Digital-now.com besuchen und einen Blick auf unsere Dienstleistungen werfen.