Suchmaschinenplatzierung, nur Top 10 zählt

Suchmaschinenplatzierung unter den Top 10 – Warum ist das so wichtig?

Manche Webseiten sind erfolgreich. Andere Seiten hingegen haben damit zu kämpfen, überhaupt sichtbar zu werden. Aber woran liegt das eigentlich? Damit du mit deiner Website erfolgreich wirst, ist eine gute Suchmaschinenplatzierung das A und O. Gehe doch einmal von deinem eigenen Suchverhalten aus. Suchst du nach einer bestimmten Sache, wo schaust du nach relevanten Inhalten? Sicherlich auf der ersten Seite. Oder klickst du weiter?

Die meisten User schauen nur auf der ersten Seite bei Google vorbei. Oberste Plätze sind deswegen für Website-Betreiber sehr interessant und relevant. Je weiter unten deine Seite auftaucht, umso uninteressanter wird sie für Internetnutzer. Du kannst dir merken:

Der wichtigste Erfolgsfaktor deiner Website ist eine gute Suchmaschinenplatzierung.

Sicherlich hast du auch schon mal davon gehört oder gelesen, dass jemand gemeint hat: „Ich will bis Ende des Jahres die Top 10 bei Google erreichen“, oder einfach „Ich will bei Google auf der ersten Seite sein“.

Die Gründe für das Streben nach den Spitzenplätzen liegen ganz klar auf der Hand. Schließlich möchte jeder mit der eigenen Webseite erfolgreich werden. Aber wie wichtig ist die Suchmaschinenplatzierung bei Google & Co. wirklich?

Die schnelle Antwort: sehr.

Nach unserer Ansicht ist die Platzierung unter den Top 10 nicht ausreichend, um mit der Webseite Erfolg zu erzielen. Du solltest dir das Ziel setzen, unter den Top 5 zu landen. Noch besser ist es, die Webseite unter den Top 3 vorzufinden. Je weiter oben du rankst, umso besser ist es für die Sichtbarkeit. Mit einer guten Suchmaschinenplatzierung wird genau die Sichtbarkeit erzielt. Stehst du mit deiner Webseite an einer der obersten Stellen, profitierst du von einer Erhöhung des organischen Traffics sowie der Klickrate.

Einige Zahlen dazu:

  •  93 % aller Besucher kommen direkt von Suchmaschinen.
  • Die Top-5-Ergebnisse einer Suchmaschine erhalten mehr als 80 % der Klicks.
  • Die ersten 10 Ergebnisse (Seite 1) erhalten fast 90 % der Klicks.
  • Die erste Position erhält mehr als 40 % der Klicks.
  • Nur 20 % der Suchenden klicken auf mehr als einen Link.

Ist dein Inhalt relevant und für den User interessant, kannst du damit rechnen, dass es zu einem Verkauf beziehungsweise einer gewünschten Interaktion kommt. Nun verstehst du sicherlich, warum gutes Ranking zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren zählt.

Sicherlich kannst du dir denken, dass die Konkurrenten dieselben Ziele verfolgen. Deswegen ist es notwendig, stets die Konkurrenz im Blick zu behalten. Sind sie besser positioniert als deine Webseite, solltest du unbedingt handeln.

Aber wie machst du das? Bevor wir dir das erklären, ist ein gemeinsames Verständnis für das Google-Ranking nötig. Deswegen fragen wir zunächst:

Wie funktioniert Google-Ranking?

Die Antwort darauf:

Nur ganz wenige Menschen wissen genau, wie es funktioniert und die arbeiten alle bei google. Durch einen komplizierten und streng geheimen Algorithmus wird die Suchmaschinenplatzierung berechnet. Allerdings gibt es einige Faktoren für ein gutes Ranking, die allgemein bekannt sind. Was hat es beispielsweise mit Read/analyze/crawl auf sich?

Was bedeutet Read/Analyze/Crawl?

Google ist tagein tagaus damit beschäftigt, das World Wide Web nach Informationen jeglicher Art zu durchforsten. Dafür werden vollautomatische Programme verwendet. Solche Programme werden als Web Crawler und Spider bezeichnet und gehen auf deiner Website von Seite zu Seite, um die Inhalte zu lesen. Inhalte werden analysiert und im Anschluss wird berechnet, welche Nutzer an deinen Inhalten interessiert sein könnten. Google speichert die von den Crawlern gesammelten Inhalte mit enormer Genauigkeit. Nach der Analyse der Daten ermittelt Google, auf welche Suchanfragen die Webseiten-Inhalte am besten passen und die Bedürfnisse der Nutzer mit großer Wahrscheinlichkeit erfüllen.

Welche Faktoren hält Google auf deiner Seite für relevant?

Es gibt eine Unzahl von Faktoren, die für das Ranking von Google als wichtig erachtet werden. Zu den wichtigen Faktoren zählen:

  • Link Building
  • Inhalt
  • Keywords
  • Titel und Meta-Tag
  • Ansprechendes Design
  • Crawlable Urls

Was es mit diesen Faktoren auf sich hat, zeigen wird dir hier im Beitrag. Beachtest du in der Umsetzung diese Punkte, kommst du deinem Ziel ein großes Stück näher.

Link Building

Link Building ist die Praxis der Präsentation deiner Website zu anderen Website-Betreibern, um einen Link auf der eigenen Webseite oder dem Blog-Artikel zu erhalten.

Möchtest du mit deiner Webseite an die Spitze gelangen, ist Link Building immer noch ein wesentlicher Faktor. Das Thema Linkrelevanz hat seinen Ursprung an Universitäten. Oft war es so, dass die akademischen Arbeiten nach der Zitat-Anzahl bewertet worden sind. Je mehr Zitate vorhanden waren, umso besser viel die Bewertung aus. Zitate sind bekannter und besitzen aus diesem Grund für das entsprechende Thema viel Relevanz.

Inhalt

Inhalt (Content) zählt zu den wichtigsten Faktoren für eine gute Suchmaschinenplatzierung. Wir denken sogar, dass Inhalt der allerwichtigste Punkt ist. Eine gute Website basiert auf ordentlichen und informativen Inhalten. Hast du deine Internetseite mit guten und für den Leser relevanten Inhalten versehen, profitierst du von einem erhöhten Traffic. Gute Inhalte beeinflussen ebenfalls deine Conversion Rates.

Was bedeutet Conversion Rate?

Conversion Rate ist das Verhältnis von Besuchern zu Käufen.

Durch gute Inhalte wird der User gerne länger auf deiner Seite bleiben und sich informieren. Je mehr Informationen der Kunde erhält und liest, umso mehr steigen die Chancen, dass du deine Dienstleistung oder dein Produkt verkaufst.

Viele Webseitenbetreiber unterschätzen den Punkt Inhaltserstellung. Für dich bedeutet es nicht, dass du einmal Inhalt erstellst und danach die Seite ein Selbstläufer ist. Content-Management ist ein laufender Prozess

  • Aktualisiere den Inhalt regelmäßig.
  • Erweitere deine Texte regelmäßig um relevante und informative Passagen.

Möchtest du qualitativ hochwertige und relevante Inhalte erstellen, müssen die Texte ein bestimmtes Ziel haben. Mit einem Ratgeberartikel hast du beispielsweise das Ziel, dem Leser viele Tipps rund um eine bestimmte Angelegenheit zu bieten, mit dem er ein Problem lösen kann.

Ein kleines Beispiel:

Hast du dich auf den Verkauf von Laminat spezialisiert, könntest du in deinem Blog einen Ratgeberartikel zum Thema: „Wie verlege ich Laminat richtig?“ zur Verfügung stellen. Interessierte Leute, die Laminat kaufen und verlegen möchten, werden sicherlich über eine Anleitung froh sein und sich gerne auf deiner Seite aufhalten und sich entsprechende Infos holen.

Möchtest du qualitativen, hochwertigen und relevanten Inhalt erstellen, bleibt es nicht aus Arbeit zu investieren. Im Endeffekt lohnt sich die Mühe. Du wirst sehen, hast du interessante Beiträge erstellt, wird es sich in jeder Hinsicht positiv auf deine Suchmaschinenplatzierung auswirken.

Keywords

Sicherlich hast du schon den Begriff Keywords gehört. Keywords sind relevante Wörter, die die User in der Suchmaschine eingeben, um deine Webseite zu finden. Diese Schlagwörter im Text zeigen Google, für welches Problem oder Angelegenheit deine Webseite eine Lösung bietet. Wählst du Keywords ganz geschickt aus, kannst du deine Suchmaschinenplatzierung in der Regel deutlich verbessern.

Bevor du mit der Texterstellung startest, solltest du genau überlegen, nach welchen Keywords deine Kunden suchen. Diese Wörter fügst du organisch im Text ein. Die Anzahl an Schlüsselwörtern muss sich aber in gewissen Grenzen halten. Fügst du zu viele Keywords ein, sodass möglicherweise der Sinn des Textes verlorengeht, erkennt Google diesen Aspekt und straft die Seite ab.

Titel und Meta-Tag

Nehmen Crawler die Arbeit auf und starten auf deiner Seite, lesend sie im ersten Schritt Titel und Meta-Tags. Spezifische Schlüsselwörter gehören unbedingt in diese beiden Bereiche. Diese beiden Elemente sind letztendlich relevant, um bei Abfragen in den Suchmaschinen zu erscheinen.

Ansprechendes Design

Möchtest du mindestens in die Top 5 gelangen, ist ein ansprechendes Design notwendig. Die Seite muss sich automatisch an das Endgerät anpassen. Außerdem ist eine einfache und intuitive Bedienung relevant. Ohne diese Faktoren wirst du es kaum schaffen, gut zu ranken.

Crawlable Urls

Die Urls müssen crawlable sein. Das bedeutet, dass die Urls vorzugsweise aus einer Variation aus Titel und spezifischen Schlüsselwörtern bestehen. Google-Roboter müssen die Urls leicht indizieren können. Haben die Robots bereits in diesem Bereich Probleme, wird sich das auch im Nachhinein negativ auswirken.

Die Arbeit der Google-Roboter beginnt bei der Indizierung, weswegen von Anfang an alles richtig gemacht werden muss, um eine gute Suchmaschinenplatzierung zu erreichen.

Website optimieren: Schritt für Schritt Anleitung

Möchtest du deine Webseite optimieren, um bei Google weiter oben zu landen, zeigen dir hier die einzelnen Schritte auf, mit denen du zum Ziel gelangst:

Schritt 1: Website-Analyse

Im ersten Schritt analysierst du die Website und überprüfst, ob Fehler vorhanden sind. Gibt es Fehler wie ungültige Links, Rechtschreibfehler oder Geschwindigkeit, behebst du diese. Es gibt „Onsite-Optimierungsartikel“ im Web, die dir dabei helfen.

Schritt 2: Links

Ebenfalls ist es wichtig, dass nur verbindliche und relevante Seiten auf die eigene Website verweisen. Das Vorgehen ist nicht einfach, aber von wichtiger Natur. Deswegen solltest du immer im Auge behalten, wer auf deine Seite verweist.

Schritt 3: Recherche

Recherche nimmt einen wichtigen Punkt ein, wenn du gut abschneiden möchtest. Du musst herausfinden, welche Schlüsselwörter für potenzielle Kunden relevant sind. Ebenfalls gehört es dazu, bei Wettbewerbern zu schauen, mit welchen Keywords deren Seiten gut ranken.

In diesem Schritt solltest du schauen, ob deine Inhalte sowie Meta-Description und Webseite klar strukturiert und auf die relevanten Keywords ausgerichtet sind.

Schritt 4: Inhalt

Erstelle für deine Kunden unbedingt in regelmäßigen Abständen neue, interessante und gut recherchierte Inhalte. Halte die Inhalte immer auf dem aktuellsten Stand. Gibt es zu einem Thema wichtige Änderungen, solltest du den Text zügig entsprechend anpassen. Ebenfalls darfst du nicht vergessen, Titel und Meta-Description entsprechend zuzuschneiden. (Schlüsselwörter integrieren)

Schritt 5: Inhalte teilen und bewerben

Erstellte Inhalte kannst du nicht nur auf deiner Website und im Blog teilen. Inhalte kannst du bequem über Social Media beispielsweise mit Hashtags oder Facebook Anzeigen verbreiten. Außerdem gibt es bezahlte Werbung über Google Adwords. Die Möglichkeiten der Verbreitung sind breit gestreut und bieten Potential. Vorzugsweise ziehst du alle Register, um gut abzuschneiden.

Schritt 6: Regelmäßige Analyse

Schnell kann es passieren, dass sich Fehler einschleichen. Analysierst du deine Webseite regelmäßig, fallen dir Fehler rasch auf und kannst sie direkt beheben. Aus den Ergebnissen der Analyse lernst immer dazu. Gute Werkzeuge für regelmäßige Analysen sind:

  • Sistrix
  • Seoprofiler
  • Xovi
  • Google Analytics
  • Google Search Console

Du möchtest mit deiner Webseite endlich erfolgreich sein und auf den ersten Plätzen landen? Starte jetzt und arbeite dich durch die einzelnen Schritte durch. Gerne unterstützen wir dich dabei. Kontaktiere uns einfach, wenn du unsicher bist und auf einen Spezialisten setzen möchtest.

Wir von Digital-Now haben viel Erfahrung darin, Websites an die Spitze der Google-Ergebnisseiten zu bringen. Von uns bekommst du professionelles SEO, Content Writing, Web Design und komplette Digital Marketing Services. Wir unterstützen dich dabei, wenn du eine bessere Suchmaschinenplatzierung erreichen möchtest um deiner Konkurrenz einen Schritt voraus sein.